Redaktion: Welche Fächer unterrichten Sie und warum haben Sie sich für genau diese Fächer entschieden? 

Herr Rudolph: Ich unterrichte ja Musik und Geschichte. Für Musik habe ich mich entschieden, weil ich das schon sehr lange mache und ich daran sehr viel Spaß habe. Ich leite nebenbei auch noch zwei Chöre und bin mit meiner Frau zusammen im Orchester. Wir machen ganz viel Musik und deswegen war es relativ klar, dass ich das auch noch einer neuen Generation weitergeben möchte. Und Geschichte, weil es erstens super zu Musik passt und zweitens, weil ich es sehr wichtig finde, dass junge Menschen sich eine Meinung bilden können und zwar begründend und sich auch mit anderen Meinungen auseinandersetzten können. 

Redaktion: Was an Ihrem Beruf gefällt Ihnen am besten? 

Herr Rudolph: Dass ich immer wieder wissbegierige Kinder vor mir habe und ich es schön finde, wenn man in den Augen der Kinder sehen kann, dass sie auf einmal einen Erkenntnisgewinn haben. 

Redaktion: Haben Sie sich gut in die Rolle als Klassenleiter Ihrer 5. Klasse eingelebt? 

Herr Rudolph: Ich glaube man wächst mit seinen Aufgaben. Aber ja, es macht mir viel Spaß eine engere Beziehung zu Schülern zu bekommen, vor allem zu meiner eigenen Klasse, und ich freue mich darauf, sie bis zur 10. Klasse begleiten zu dürfen. 

Redaktion: Was machen Sie in Ihrer Freizeit? 

Herr Rudolph: In meiner Freizeit steht meine Familie an erster Stelle. Meine Tochter und mein Sohn sind für mich ganz wichtig. Und natürlich ist Musik ein Teil unseres Lebens. Durch die Chöre mache ich da sehr viel. Und ansonsten genieße ich die Zeit im Garten. 

Redaktion: Welche Instrumente spielen Sie? 

Herr Rudolph: Ich spiele Klavier und Kontrabass und hab während meiner Studienzeit auch angefangen ein bisschen Schlagzeug zu spielen. 

Redaktion: Welches war Ihr Lieblingsfach in der Schule und auf welches hätten Sie auch gut und gerne verzichten können? 

Herr Rudolph: Ich glaube mein Lieblingsfach war Geschichte gewesen. Ich war ja auf einer Spezialschule für Musik. Auf Chemie hätte ich verzichten können (…) Ich habe es bis heute nicht verstanden. 

Redaktion: An welches Ereignis oder Erlebnis in Ihrem Leben denken Sie besonders gern zurück? 

Herr Rudolph: An die Geburt meines ersten Kindes. 

Redaktion: Gibt es einen Ort, an den Sie unbedingt noch reisen wollen und warum? 

Herr Rudolph: Ich möchte unbedingt einmal in den Himalaya, um dort eine Trekking Tour zu machen und einfach diese monumentalen Berge sehen. Mein Onkel ist Bergsteiger und war dort schon ziemlich oft. Er hat dort auch schon einmal einen Berg bestiegen. Das würde ich auf jeden Fall gerne mal sehen wollen. 

Vielen lieben Dank noch einmal an Herrn Rudolph für dieses Interview! 

Rebecca Hensel, 10d