Satzung

Zur Mitgliederversammlung am 03. April 2017 sollen einige Satzungsänderungen beschlossen werden. Den Entwurf der veränderten Satzung finden Sie zum Nachlesen hier als pdf-Datei.

Derzeit gültige Satzung als pdf-Datei

S a t z u n g

 

 

 

Förderverein Gymnasium Schkeuditz

FGS

Inhaltsverzeichnis

Paragraph 1        Name und Sitz

Paragraph 2        Zweck des FGS

Paragraph 3        Mitgliedschaft

Paragraph 4        Beiträge

Paragraph 5        Organe des FGS

Paragraph 6        Die Mitgliederversammlung

Paragraph 7        Der Vorstand

Paragraph 8        Protokollierung von Beschlüssen

Paragraph 9        Auflösung des FGS

§ 1 Name und Sitz

 

(1)   Der Name des Vereins lautet

 

,,Förderverein Gymnasium Schkeuditz”

im folgenden ,,FGS“ genannt.

(2)   Der FGS ist ein eingetragener Verein.

 

Sitz des FGS ist Schkeuditz.

 

 

§ 2 Zweck des FGS

 

(1)   Zweck des FGS ist die Unterstützung des Gymnasiums in Schkeuditz auf allen Gebieten die geeignet sind, sich auf die geistige, körperliche und ethische Entwicklung der Schüler dieser Schule positiv auszuwirken.

 

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:

 

       materielle Belange: die Schule soll bei ihrer Ausrüstung mit Geräten, Mobiliar, Schulfesten, Umwelttagen , Präsentation der Schule zur Gewinnung neuer Schüler und anderem unterstützt werden

 

       pädagogisch-geistige Belange: der FGS unterstützt Arbeitsgemeinschaften, Kurse und andere Möglichkeiten (z.B. Winterlager, Schüleraustausch mit anderen Ländern), um das kulturelle Leben an der Schule anzuregen

 

       soziale Belange: der FGS versucht im Rahmen seiner Möglichkeiten. sozialen Härtefällen in besonderen Situationen zu helfen

 

 

(2)   Der FGS pflegt aus diesen Gründen vielfältige Verbindungen zu Einrichtungen des Schkeuditzer Umlandes und darüber hinaus.

 

(3)   Der FGS verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

 

(4)   Der FGS ist selbstlos tätig, die Mittel des FGS dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Fördervereins, kein Mitglied des Vereins darf durch seine Mitgliedschaft bevorteilt werden. Der Verein verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

 

 

§ 3 Mitgliedschaft

 

(1)   Mitglieder des FGS können natürliche und juristische Personen sowie öffentlich rechtliche Körperschaften und Anstalten sein. Besonders aufgefordert zur Mitgliedschaft sind Eltern von Schülern des Gymnasiums, deren Lehrer und ehemalige Schüler.

 

(2)   Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu erklären – Beitrittserklärung. Nach Annahme durch den FGS wird diese rechtswirksam. Die Annahme ist gegeben wenn nicht innerhalb 4 Wochen nach Eingang der Beitrittserklärung ein ablehnender Bescheid an den Antragsteller ergangen ist.

 

(3)   Die Mitgliedschaft erlischt mit Austritt, Tod oder Ausschluss;

 

insbesondere gilt:

a) Ein Austritt ist am Ende eines Kalenderjahres durch schriftliche Erklärung möglich. Der Austritt ist spätestens 4 Wochen vor Jahresende zu vollziehen

 

b) Ein Ausschluss erfolgt, wenn Ziel und Zweck des FGS gröblichst verletzt oder Beitragszahlungen über einen Zeitraum von 2 Jahren nicht beglichen wurden.

 

Der Ausschluss erfolgt durch Beschluss der Mitgliederversammlung und ist nicht anfechtbar.Bei Ausschluss wegen Beitragsrückstand ist keine besondere Erklärung durch den FGS erforderlich.

 

(4)   Ein stimmberechtigtes Mitglied kann sich durch einen bevollmächtigten Dritten in der Mitgliederversammlung vertreten lassen.

 

 

§ 4 Beiträge

(1)   Von den Mitgliedern werden Mitgliedsbeiträge gefordert. Die Mitgliederversammlung ermächtigt den Vorstand eine Beitragsordnung zu erlassen. Der Betrag wird jährlich zu Beginn des Schuljahres fällig und ist auf das Vereinskonto zu überweisen bzw. wird per Lastschrift eingezogen.

 

(2)   Für Spenden und Beiträge werden auf Wunsch Spendenbescheinigungen erteilt.

 

 

§ 5 Organe des FGS

       Organe des FGS sind:

(1)   Die Mitgliederversammlung

 

(2)   Der Vorstand

 

 

§ 6 Die Mitgliederversammlung

(1)   Eine ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung), als oberstes Organ, findet einmal pro Jahr statt.

 

(2)   Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von 14 Tagen mit Tagesordnung einzuberufen, wenn diese

 

a) vom Vorstand beschlossen oder

 

b) von 1/10 der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich beim Vorsitzenden des Vorstandes beantragt wurde.

 

(3)   Die Einberufung der ordentlichen Mitgliederversammlung erfolgt durch den Vorstand mindestens 14 Tage vorher durch schriftliche Einladung.

 

(4)   Der Einberufung ist eine Tagesordnung mit folgenden Punkten beizufügen:

a) Bericht des Vorstandes

b) Kassenbericht

c) Bericht des Kassenprüfers

d) Entlastung des Vorstandes

e) Wahlen (soweit erforderlich)

f) Beschlussfassung über vorliegende Anträge

g) Festsetzung von Beiträgen (Mitglieder, andere außerord.)

 

(5)   Die Mitgliederversammlung ist mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.

 

(6)   Bei Pattsituationen entscheidet die Stimme des Vorsitzenden bzw. bei dessen Abwesenheit die Stimme seines Vertreters.

 

(7)   Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand und die beiden Rechnungsprüfer auf 2 Jahre.

 

(8)   Die Haftung des FGS beschränkt sich auf das Vereinsvermögen.

 

 

§ 7 Der Vorstand

(1)   Der Vorstand wird auf die Dauer von 2 Jahren gewählt und setzt sich zusammen aus:

 

a) dem Vorsitzenden

b) dem stellvertretenden Vorsitzenden

c) dem Schriftführer

d) dem Kassenwart und

e) den 3 Beisitzern

 

(2)   Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende vertreten den Verein im Rechtsverkehr. Sie sind jeweils allein vertretungsberechtigt.

 

(3)   Im lnnenverhältnis entscheidet der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit der erschienenen Vorstandsmitglieder, wobei mindestens 3 Mitglieder für einen Beschluss erforderlich sind. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden bzw. bei dessen Abwesenheit die Stimme seines Vertreters.

 

(4)   Mindestens ein Mitglied des Vorstandes soll gleichzeitig ein Mitglied des Schulelternbeirates sein. Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende dürfen nicht der Schulleitung angehören.

 

(5)   Der Vorstand ist verantwortlich dafür, dass die Überprüfung der Rechnungsprüfung einmal pro Jahr stattfindet.

 

(6)   Zu den Sitzungen des Vorstandes werden, von Fall zu Fall, Vertreter der Schulleitung, der Lehrerschaft des Schulelternbeirates und der Schülerselbstverwaltung hinzugezogen. Bei der Beschlussfassung über die Verwendung von Mitteln haben diese kein Stimmrecht.

 

 

§ 8 Protokollierung von Beschlüssen

 

(1)   Ein Protokollführer fertigt über die Beschlüsse aus Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen Protokolle an.

 

(2)   Die Protokolle sind vom Vorstandsvorsitzenden und dem Protokollführer (im Falle der Vorstandssitzungen der Schriftführer) zu unterzeichnen.

 

(3)   Für Mitgliederversammlungen kann ein eigener Protokollführer bestimmt werden.

 

§ 9 Auflösung des FGS

(1)   Der FGS kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Insbesondere gilt Wegfall der Geschäftsgrundlage (Gemeinnützigkeit).

 

(2)   Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Schkeuditz die das Vermögen unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke, Förderung, Bildung und Erziehung zu verwenden hat.

 

 

Schkeuditz, den 26.03.2015