“Hey guys!” Grüße aus Australien

“Hey guys!” Grüße aus Australien

Hey guys!

Wie die meisten von euch ja sicher schon mitbekommen haben, haben Denis und ich uns entschlossen nach der Schule erst einmal ein Jahr nach Australien zu gehen. Die ersten fünf Monate dieses Jahres sind nun schon um und wir haben schon einiges erlebt, coole Leute getroffen und unglaubliche Erfahrungen gemacht. Die letzten  fünf Wochen haben wir zum Beispiel auf einer Rinderfarm mitten im Outback verbracht. Die ersten Tage hatten wir einen großen Waldbrand auf dem Grundstück, den es dann zu stoppen galt. Da das möglichst schnell passieren musste, war unser erster Arbeitstag gleich mal 19 Stunden lang und wir danach entsprechend fertig. Danach ging es an die Arbeit mit den Rindern, die aber nicht weniger hart war. Vor allem die Hitze von mehr als 40 Grad hat uns am Anfang zu schaffen gemacht. Natürlich gab es aber auch ruhigere Arbeitstage, an denen wir stundenlang mit Motorrad und Quad durch die Wildnis gefahren sind oder mit dem Traktor Heu aufgestapelt haben. Das Farmabenteuer komplett, machte dann der letzte Tag. Wir hatten ein krankes Rind gefunden, was nicht mal mehr aufstehen konnte und so kurzerhand zu Hundefutter verarbeitet wurde. Auf Einzelheiten verzichte ich lieber, aber wir mussten selber ordentlich Hand anlegen!  Auch wenn es eine der intensivsten und interessantesten Erfahrungen unseres Lebens war, muss man sagen, dass wir als „Großstadt – Schkeuditzer“ einfach nicht für ein dauerhaftes Leben dort draußen geboren sind.  Daher sind wir froh, nach langen fünf Wochen, endlich wieder in der Zivilisation zu sein. Nach so einer Zeit in der Wildnis lernt man gewisse Dinge zu schätzen, die man vorher als selbstverständlich betrachtet hat und somit hat sich auch unsere Einstellung geändert. Für die nächsten sechs Wochen, sind wir jetzt in das südlichere und somit auch vom Klima angenehmere Brisbane zurückgekehrt, wo wir uns auf „warme Weihnachten“ einstellen. Bei 25 Grad und Sonne will aber einfach so gar kein Weihnachtsfeeling aufkommen, da dies für uns untrennbar mit Kälte, Schnee und Gemütlichkeit verbunden ist. Dies kann man in Deutschland ja im Moment zur Genüge finden und somit sind die Voraussetzungen für eine, den australischen Vorurteilen entsprechende, europäische Weihnacht ja schon mal geschaffen. In diesem Sinne wünschen wir euch schöne, erholsame Tage mit euren Lieben. Viel Spaß beim Schnee schippen und Auto frei kratzen, darum müssen wir uns hier zum Glück nicht kümmern.

Bis bald!

Justus Boeck  und Denis Wild (Seit fast 6 Monaten Ex-Gymnasiasten)