Sport, Mathe, Legosteine- Frau Tok im Interview

Sport, Mathe, Legosteine- Frau Tok im Interview

Lehrer – fast jeden Tag begegnen wir Ihnen…Um Näheres über Sie zu erfahren, haben wir uns im Rahmen unserer Schüler-Homepage mit unserer sportlich-engagierten Mathe- und Physiklehrerin Frau Tok zusammengesetzt und somit Antworten auf einige Fragen erhalten, die schon ewig in unseren Köpfen herumschwirrten.

 

Interviewer: Welche Gründe haben Sie dazu bewegt, ihren jetzigen Beruf als Lehrerin auszuüben?

Frau Tok: Im Kindergartenalter hat meine große Schwester mit mir  Schule gespielt. Somit war ich total neugierig darauf. Ich hatte auch eine ,,supergute” Grundschullehrerin, die meinen Wunsch, später einmal Lehrerin zu werden, gefördert hat. Später musste auch mein kleiner Bruder für meinen Berufswunsch herhalten. Auch ich spielte Schule mit ihm.

 

Interviewer: Was haben Sie studiert?

Frau Tok: Lehrer für Mathematik und Physik.

 

Interviewer: Sind Sie glücklich mit Ihrem Beruf?

Frau Tok: Ja, absolut. Ich glaube auch, ohne die Schüler würde mir etwas fehlen…(sie wirkt nachdenklich)
Interviewer: Was sagen Sie zu unserer Schule?

Frau Tok: Also, ich finde, dass sie sehr familiär ist. Man könnte beinahe sagen, es sei mein zweites Zuhaus´, so vertraut ist mir das hier alles. Man kennt beinahe jeden Schüler und das Verhältnis unter den Lehrern ist einfach super. Wir tauschen uns ,,supergut” aus und helfen uns gegenseitig. Das ist wirklich spitze! (sie lächelt)
Interviewer: Was war das schönste Ereignis in Ihrer beruflichen Laufbahn als Lehrerin?

Frau Tok: Also…das ist wirklich eine schwierige Frage. Da gibt es wirklich viel zu viele von. Mindestens 50 schöne Ereignisse wie z.B. Klassenfahrten oder Winterlager.

 
Interviewer: Was waren Ihre Lieblings-und Hassfächer in der Schule?

Frau Tok: (sie schmunzelt)… also… meine Lieblingsfächer waren natürlich Mathe und Sport. Meine Hassfächer, die muss ich ja jetzt einfach sagen, waren Geografie, Geschichte und Biologie.

 

Interviewer: Sie sind sportlich sehr engagiert. Woher kommt das?

Frau Tok: Ich bewege mich einfach gern. Die frische Luft tut einem doch gut. Außerdem ist es ein schöner Ausgleich zur geistigen Tätigkeit.

 

Interviewer: Wie steht es mit Ihrer Laufgruppe?

Frau Tok: Zuerst einmal ist daraus eher eine Lauf- und Wandergruppe geworden. Es sind ca. 14 Schüler aus der 6. Klasse dabei. Die, die eben nicht so lange laufen können, gehen. Es ist mir wichtig, dass die Schüler nach der Schule an die frische Luft kommen. Auch meine Ehemaligen aus der jetzigen 12. Klasse sind noch am Laufen, was mich unheimlich freut. (sie lächelt)
Interviewer: Was war die größte sportliche Unternehmung in Ihrem Leben?

Frau Tok: Oh, das waren die Marathons, bei denen ich mitgelaufen bin. Es waren insgesamt 6 und 2 davon waren in Athen.
Interviewer: Eine Frage die bestimmt viele interessiert: Woher kommt Ihre Begeisterung für Lego?

Frau Tok: Schon als Kind habe ich gerne gebastelt und gebaut. Zum Leidwesen meiner Mutter habe ich auch Modellflugzeuge zusammengeklebt, die dann als Staubfänger in meinem Zimmer fungierten. In der DDR gab es damals noch keine Lego-Bausteine, sondern die sogenannten Pebe-Bausteine. Mein Kind bekam von uns zu Weihnachten und zu Geburtstagen meistens Lego-Baukästen, die nicht nur für ihn, sondern irgendwie auch für mich bestimmt  waren. Und da mein Sohn mittlerweile am Studieren ist, habe ich ihm schon vor einer Weile seine Lego-Kiste ,,geklaut”. (sie schmunzelt)

 

Henriette Hübner,Yasmin Froehlich.

SONY DSCSONY DSC