Ein halbes Dutzend neue Stolpersteine für Schkeuditz

Ein halbes Dutzend neue Stolpersteine für Schkeuditz

Nach zwei erfolgreichen Stolpersteinverlegungen im vergangenen Jahr folgte nun am Montag, den 29.05.2017, die dritte Verlegung von Stolpersteinen in Schkeuditz.

Im letzten Jahr wurden bereits ein Stolperstein für den Kommunisten Kurt Beyer und mehrere Stolpersteine für die jüdische Familie Goldberger verlegt. Diese zehn mal zehn Zentimeter großen, mit einer Messingplatte verzierten Steine, auf denen verschiedene Angaben zum Schicksal der jeweiligen Person stehen, sollen dabei eher im übertragenen Sinn zum “Stolpern” anregen und dem Gedenken der NS-Opfer gewidmet sein.

Somit begannen vier Schüler der 10. Klasse zu Beginn des Schuljahres ihr zweites Projekt um einen Stolperstein für die Sintiza Hulda Laubinger zu verlegen. Im Verlauf des Projektes kamen immer mehr Informationen zusammen, sodass am Ende sechs Stolpersteine für Hulda, ihren Ehemann Maximilian Laubinger und vier ihrer sieben Kinder vor der Albanuskirche verlegt werden konnten.

Während eines von uns Schülern aufgestellten Programms wurden die Stolpersteine dann vom Künstler Gunther Demnig verlegt.

Wir bedanken uns hiermit bei allen Unterstützern, Spendenden und dem Erich-Zeigner-Haus, durch welche wir überhaupt die Chance bekamen, dies zu realisieren. Weiterhin hoffen wir, damit ein Zeichen für die Erinnerungskultur setzen zu können und diese Ereignisse anhand einzelner Schicksale nicht in Vergessenheit geraten zu lassen!

Annie Mätzschker, 10c

DSC05236 DSC05239 DSC05240 DSC05241 DSC05243 DSC05244 DSC05247 DSC05251 DSC05265 DSC05276 DSC05280 DSC05284