Ecuador 2016 – was bleibt?

Ecuador 2016 – was bleibt?

Der Schüleraustausch nach Ecuador war wieder ein voller Erfolg. Unsere Gruppe aus 24 Schülern und 3 Betreuern startete am 22.09. 2016 um 1:30 Uhr am Markranstädter Sportcenter auf die fast
24-stündige Reise nach Guayaquil. Dort verbrachten wir 3 ½ tolle Wochen im sonnigen und warmen Land an der Westküste Südamerikas. Unter Begleitung von Frau Hoffmann, Herrn Potthoff und Herrn Ebel-Geißler besuchten wir die Sehenswürdigkeiten von Guayaquil und eine Bananenplantage. Wir fuhren nach Quito, standen auf dem Äquator, waren im Präsidentenpalast und erklommen (mit der Seilbahn) den Hausberg Quitos, verbrachten einen tollen Tag am Strand in Salinas und waren sportlich aktiv in Baños mit Reiten, Mountainbike fahren und Raften. Dabei hatten wir immer viel Spaß miteinander und in unseren ecuadorianischen Familien.

Außerdem nahmen wir einen Tag am Unterricht in der Deutschen Schule unserer Gastgeschwister teil. Da es die letzte Woche vor den Ferien war, bestand der Unterricht bei mir allerdings nur aus Film gucken und einer „normalen“ Stunde Geschichte mit einer Lehrerin, die kein Spanisch konnte, und deshalb die ganze Zeit hinters Licht geführt wurde.

Die zwei Ferienwochen bestanden bei meiner Familie aus viel Freizeit und einigen Unternehmungen. So waren wir auf einer Feier mit 750 Gästen (es war ein 16. Geburtstag), mit einigen anderen Familien für 3 Tage in Salinas im Strandhaus meiner Gastfamilie und feierten mit neun Deutschen und deren Gastgeschwistern meinen Geburtstag. Mein Gastbruder Kevin und ich besuchten außerdem die chilenische Fußballnationalmannschaft in deren Hotel und griffen vor dem Länderspiel gegen Ecuador einige Autogramme ab.

Am Ende war der Abschied am Flughafen in Guayaquil für alle nicht leicht und bei einigen auch sehr tränenreich. Nachdem wir am 15.10. 2016 für ecuadorianische Verhältnisse pünktlich gestartet waren  (20 Minuten zu spät), kamen wir am 16.10. abends mit deutscher Pünktlichkeit (15 Minuten zu zeitig) wieder  in Markranstädt an.

Insgesamt waren diese dreieinhalb Wochen für mich ein ganz besonderes Erlebnis, konnten wir doch eintauchen in eine völlig andere Welt, sowohl geographisch als auch kulturell. Die Geselligkeit der Ecuadorianer, die wir schon im Frühjahr bei uns kennengelernt hatten, haben wir sehr genossen. Der Austausch sollte unbedingt fortgesetzt werden. Allerdings wären wir Schüler gern auch etwas länger in die Schule gegangen, um den Unterricht in Ecuador besser kennenzulernen.

Unsere Erinnerungen und Eindrücke kann man gerne auch im Blog unter
http://www.hola-ecuador.auslandsblog.de
nachlesen. Außerdem gibt es ein kurzes Video
https://www.youtube.com/watch?v=jj0Kt_yjGYE

 

(Tobias Berlich 10a)

img-20161013-wa0015 img-20161009-wa0014 img-20161009-wa0009 img-20161005-wa0048 img-20161005-wa0014 img-20160930-wa0021 img-20160928-wa0015 img-20160927-wa0010 img-20160926-wa0059 img-20160926-wa0051 img-20160926-wa0050 img-20160925-wa0047 img-20160925-wa0035 img-20160925-wa0001  dsc04585