Das Streitschlichtercamp in Papstdorf in der sächsischen Schweiz, das von Mittwoch dem 09.10.2019 bis Freitag dem 11.10.2019 dauerte, besuchten in diesem Jahr die Schülerinnen Monika und Francesca aus der 7. Klasse und der Schüler Finn aus der 6. Klasse zusammen mit Herrn Plischke.

Tag 1
An besagtem Mittwoch trafen wir uns um 08:00 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Gymnasium Schkeuditz, von wo aus wir starteten. Die Fahrt nach Papstdorf dauerte ungefähr 2 Stunden. Als wir gegen 10:00 Uhr ankamen, holten wir uns die Schlüssel für unsere geräumigen Bungalows, die wir auch kurz darauf beziehen konnten. Außerdem erfuhren wir, dass wir nicht allein bleiben sollten, sondern die Streitschlichter aus der Mittelschule Schkeuditz auch noch zu uns stoßen würden. Anschließend stärkten wir uns mit einem kleinen Snack und richteten uns eine bisschen ein. Nach ca. 1 Stunde versammelten wir uns im „Glashaus“, wo wir eine kleine Einweisung erhielten. Als dies beendet war, begaben wir uns mit unserer Ausbilderin in den Seminarraum, wo wir für die folgenden Stunden alles vorbereiteten. Nach der Mittagspause spielten wir mit der gesamten Gruppe (9 Kinder, Herr Plischke, Frau Korch und die Ausbilderin Frau Heinig) ein paar Kennlernspiele, da es für das Seminar wichtig war, einander zu kennen. Dann fing unsere Ausbilderin an, uns unsere ersten Fragen zu beantworten und uns den ersten Schritt einer Streitschlichtung zu erklären. Vom Unterricht gefesselt flog die Zeit nur so dahin und bald war es 18:00 Uhr. Abendbrotzeit. Später am Abend versammelten wir uns um ein kleines Lagerfeuer, bei dem Herr Plischke Gitarre spielte und wir gemeinsam ein paar Lieder sangen. Dann fing es aber an zu regnen und die kleine Runde löste sich auf. Wie liefen zurück in unsere Bungalows und gingen dann auch bald ins Bett.

Tag 2
Am nächsten Morgen versammelten wir uns um 08:00 Uhr zum gemeinsamen Frühstück, ehe es dann zu einem neuen Unterrichtstag losging. Wir bearbeiteten die weiteren Schritte der Streitschlichtung und lernten anhand von Rollenspielen zuzuhören. Der zweite Unterrichtstag endete aber früher als erwartet, denn unsere Ausbilderin hatte beschlossen noch ein bisschen mit uns wandern zu gehen. Also liefen wir zu einem nahegelegenen Berg und bestiegen diesen innerhalb von 2 Stunden. Als die Gruppe sich dann gegen 18:00 Uhr wieder im Camp eingefunden hatte, gingen wir zum Abendessen und dann unsere Freizeit genießen. Am späteren Abend versammelten wir uns bei den Jungs im Bungalow und spielten bis spät in die Nacht Activity.

Tag 3
Am Morgen des dritten und letzten Tages wurden wir schon 07:00 Uhr geweckt, da wir noch unsere Koffer packen und den Bungalow aufräumen mussten. Nach dem Frühstück trafen wir uns um 09:00 Uhr, um unsere letzte Unterrichtseinheit bis 10:45 Uhr abzuhalten. Wir wiederholten noch einmal all unser neu erlerntes Wissen und beobachteten unsere Ausbilderin, wie sie in einem Rollenspiel die Streitschlichtung umsetzt. Nach einer Auswertung der Seminartage bereiteten wir uns auf den emotionalen Abschied vor, denn unsere Gruppe hatte sich sehr gut verstanden und wir waren in den drei Tagen richtig zusammengewachsen. 

Gegen Mittag fuhren wir zurück nach Schkeuditz, wo wir gegen 14:45 Uhr ankamen. 

Francesca Dehmel, Monika Schaaf (7d)